Blog

Boden für Paddock und Aktivstall

3. März 2016

Produktneuheit: stresan® aktiv

Als Reitsandhersteller wollen wir nicht nur den aktuellen Anforderungen im Reitplatzbau gerecht werden, sondern auch die Herausforderung der Herstellung von idealen Tretschichten gerne annehmen – das Ergebnis ist der stresan® aktiv speziell für Aktivställe und Paddocks.

Artgerechte Pferdehaltung mit viel Bewegungsmöglichkeiten, frischer Luft und Sozialkontakt im Herdenverband ist ein Thema, welches viel diskutiert wird. Immer mehr Pferdehalter und Reitstallbesitzer setzen daher auf den sogenannten Aktivstall.

Dieses Offenstall-Konzept beinhaltet neben einer vollautomatischen und individualisierten Fütterung vor allem die ständige Bewegung der Pferde. Um den Bewegungsspielraum zu fördern, sind Funktionsbereiche wie Liegehallen, Kraft- und Raufutterstationen, Tränken und der Zugang zur Weide räumlich möglichst weit voneinander entfernt. Dies garantiert, dass die Pferde viel in Bewegung sind, um die verschiedenen Stationen jeweils mehrmals am Tag zu erreichen.

Dabei ist natürlich ein guter Boden extrem wichtig. Dieser muss den Pferden sicheren Halt geben, darf beim Spielen und Rangeln mit Artgenossen nicht die Sehnen und Gelenke zusätzlich beanspruchen und sich bei Regen natürlich nicht in eine Schlammwüste verwandeln.

stresan® aktiv ist daher für Aktiv- und Bewegungsställe bestens geeignet. Der Sand ist nicht so bindig und etwas tiefer als ein Reitsand für Hallen oder Außenplätze und daher zum Reiten nicht geeignet. Dafür zeichnet er sich durch eine sehr hohe Elastizität aus und bietet den Pferdehufen trotzdem sicheren Halt. stresan® aktiv ist sehr wasserdurchlässig, sodass Pfützen bei einem entsprechenden Unterbau wie bspw. Paddockmatten keine Chance haben. Auch ein Unterbau aus einer Schotterschicht ist möglich. Dies hat jedoch den Nachteil, dass das Pferd beim Graben und Scharren durch die stresan® aktiv Tretschicht den Schotter nach oben holen könnte.

Auch für Paddocks ist stresan® aktiv bestens geeignet. Wer allerdings auf den Unterbau eines Paddocks verzichten will, dem empfehlen wir einen oberflächlich entwässernden Sand zu nutzen. Damit diese Methode funktioniert, muss ein Paddock am höchsten Punkt des Geländes mit einem Gefälle von 1,5 – 2,5% angelegt werden, sodass überschüssiges Wasser abfließen kann. Als Tretschicht dafür eignet sich beispielsweise unser reiner stresan® A. Informationen zu den Eigenschaften des stresan® A können Sie in unserem Artikel Welcher Reitboden eignet sich für den Außenplatz? oder auf unserer Website nachlesen.

Bewerte diesen Artikel: