Blog

Haltbarkeit Reitboden

14. Juli 2017

Haltbarkeit der Tretschicht - wie lange hat ein Reitboden Bestand?
Diese Frage bekommen wir oft zu hören. Leider gibt es darauf keine allgemein gültige Antwort, denn die Haltbarkeit eines Reitbodens hängt im Wesentlichen von zwei Faktoren ab: Dem richtigen Aufbau und der regelmäßigen Pflege.

Unabhängig davon, ob es sich um einen Reitboden mit Oberflächenentwässerung oder mit Drainageunterbau handelt, ist absolut wichtig, dass der vorhandene Grund entsprechend vorbereitet wird. Die einzelnen Schichten müssen dann ausreichend verdichtet und mit einem Laser-Grader gleichmäßig eben ausgerichtet bzw. mit einem entsprechenden Gefälle angelegt werden. Der sorgfältige Aufbau des Reitbodens ist die Grundvoraussetzung dafür, dass der Boden lange hält und sich die einzelnen Schichten nicht vermischen und die Entwässerung dauerhaft funktioniert. Mehr Informationen zum Aufbau des Reitbodens lesen Sie hier

In Bezug auf die Haltbarkeit des Reitbodens ist die Bodenpflege das A und O! 
Die Tretschicht muss regelmäßig abgeäppelt werden und auch weitere Fremdstoffe wie z.B. Laub müssen entfernt werden - dies entscheidet maßgeblich über die Lebensdauer der Tretschicht. Aber zur regelmäßigen Bodenpflege zählen auch das gleichmäßige Bewässernund das Glätten des Reitbodens mit einem geeigneten Bahnplaner. Gerade wenn viele Pferde auf dem Boden gehen oder häufig longiert wird, sollte der Boden täglich abgezogen werden. Zudem sollte der Boden einmal pro Jahr nivelliert, also mit einem Laser-Grader neu ausgerichtet werden. So wird garantiert, dass der Boden dauerhaft eine gleichmäßige Stärke aufweist, bzw. über das notwendige Gefälle für die optimale Entwässerung verfügt. Außerdem kann dabei geprüft werden, ob ein Auffüllen der Tretschicht notwendig ist. 

All diese Maßnahmen zahlen sich aus, denn bei guter Pflege kann ein Reitboden viele Jahre mit guten Reiteigenschaften genutzt werden. In einer Reithalle kann die Tretschicht bei guter Pflege ca. zehn Jahre halten. Nach diesem Zeitraum ist erfahrungsgemäß durch die Rückstände von Pferdeäpfeln zu viel Organik im Boden vorhanden  - und diese feinen Partikel können zu Staubbildung führen.

Auf dem Reitplatz wird die Tretschicht durch den Regen zu einem gewissen Grad freigewaschen – die Organik wird damit zum Teil aus dem Boden gespült und der Reitboden bleibt dadurch länger haltbar. Eine genaue Angabe zur Lebensdauer ist hier ebenfalls nicht zu machen; Unter unseren Kunden gibt es einige, deren stresan®-Reitplätze bereits seit über 30 Jahren bestehen und die Tretschicht nie komplett erneuert sondern nur gut gepflegt und regelmäßig aufgearbeitet und aufgefüllt worden ist.

Es lohnt sich also, den Reitboden entsprechend zu pflegen und alle Mitglieder der Reitgemeinschaft auf die Wichtigkeit der Bodenpflege aufmerksam zu machen!
 

Bewerte diesen Artikel: